Weleda – Pionierin der Nachhaltigkeit

Weleda – Pionierin der Nachhaltigkeit

Die Weleda AG mit Hauptsitz in Arlesheim bei Basel (Schweiz) und der größten Niederlassung in Schwäbisch Gmünd (Deutschland) entwickelt und produziert Naturkosmetikprodukte und Arzneimittel nach dem anthroposophischen Natur­verständnis des Gründers Rudolf Steiner. Daneben besteht Weleda aus weltweit 17 Mehrheitsbeteiligungen und beschäftigt heute rund 2000 Mitarbeitende. Insgesamt ist Weleda in 53 Ländern und auf fünf Kontinenten vertreten.

Das Herz von Weleda ist der firmeneigene Heilpflanzengarten. Auf 20 Hektar wachsen in Schwäbisch Gmünd 180 Heilpflanzen, die frisch geerntet zu Pflanzenextrakten weiterverarbeitet werden. Der Heil­pflanzengarten wird nach den Richtlinien des biologisch-dynamischen Anbaus bewirtschaftet und ist Demeter-zertifiziert. Weltweit betreibt Weleda darüber hinaus eigene Rohstoffprojekte, wie das Rosenprojekt in der Türkei oder das Arnikaprojekt in Rumänien. Dabei wird auf partnerschaftliche Handelsbeziehungen, ehrliche Kundenbeziehungen und engagierte Mitarbeiterentwicklung beson­deren Wert gelegt. Weleda Produkte stehen für umweltverträgliche Rohstoffe und für einen sparsamen Umgang mit den natürlichen Ressourcen wie Wasser und Energie. Ohne den Zusatz von synthetischen Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen erreichen Weleda Produkte ein herausragendes Qualitätsniveau. Sie sind in Wirksamkeit und Produktgüte vielfach prämiert.
Nachhaltigkeit ist ein Weleda Kernwert. Das Unternehmen besitzt eine umfassende Nachhaltigkeitsstrategie, ist ISO-14001-zertifiziert und EMAS-validiert. 2008 nimmt Weleda an der 9. Vertragsstaatenkonferenz der UN zum Übereineinkommen über die biologische Vielfalt teil und engagiert sich seitdem für die „Business und Biodiversity Initiative“ des Bundesumweltministeriums. Mit dem Beitritt zur „Union for Ethical Biotrade“ (UEBT) im vergangenen Oktober intensiviert das Unternehmen sein Engagement für nachhaltige Beschaffung, Biodiversität und fairen Handel. Neu wurde 2011 zudem eine für alle Weleda Gesellschaften verbindliche Biodiversitätsrichtlinie entwickelt und implementiert. Ziel der Weleda Gruppe ist es, bis 2015 vollständig klimaneutral zu werden.
Die anthroposophische Pflanzen- und Menschenkenntnis verbindet das Unternehmen die mit einem fundierten pharmazeutischen Wissen. Eine Philosophie, die seit 90 Jahren wirksame Pflegeprodukte und Arzneimittel hervorbringt. Weleda Produkte sind auf individuelle Bedürfnisse abgestimmt – für das allgemeine Wohlbefinden und das Gleichgewicht von Körper, Seele und Geist. So vielfältig wie die Natur ist das Weleda Sortiment mit 120 Naturkosmetikprodukten. Die Kernkompetenz von Weleda liegt bei den Körperölen sowie in der Baby- und Kinderpflege. Das Arnika-Massageöl ist mit 89 Jahren ein echter Weleda Klassiker. Die Neueinführung der Granatapfel-Pflegelinie im Jahr 2009 entwickelte sich zum größten Erfolg in der Weleda Geschichte. Im Frühjahr 2012 bringt Weleda vier Körper­pflegelotionen auf den Markt. Die neuen Naturkosmetikprodukte überzeugen: Sie gewinnen den international renommierten iF Packaging Design Award.
Den Arzneimittelschatz des Unternehmens bilden 1.400 Fertigarzneimittel. Zur Selbstmedikation – für Anwendungsgebiete wie Erkältungskrankheiten, Verletzungen und Ver­brennungen – gibt es 90 Arzneimittel. In beiden Produktbereichen setzt Weleda auf das Prinzip der Salutogenese: Die körpereigenen Selbstheilungs- und Regenerationsprozesse werden aktiviert, die Abwehrkräfte gestärkt und das gestörte Gleichgewicht wieder in Balance gebracht.
Weleda Produkte werden nach Gesichtspunkten der anthroposophischen Menschenkunde gemeinsam mit Ärzten und Pharmazeuten entwickelt. Auswahl, Verarbeitung und Komposition der Rohstoffe erfolgt nach ganzheitlichen Kriterien, die das Zusammenwirken aller Substanzen erfassen. Dabei stellt Weleda höchste Qualitätsanforderungen an die gesamte Herstellungskette, angefangen bei der Rohstoff-Qualität. Neben den besonderen Ausgangsstoffen spielen strenge Kontrollen, 90 Jahre Erfahrung sowie spezielle pharmazeutische Herstellungsprozesse eine entscheidende Rolle.
Zur Unternehmenskultur gehört bei Weleda die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Für ihre Mitarbeitenden unterhält das Unternehmen in Schwäbisch Gmünd eine betriebseigene Waldorf-Kinder­tagesstätte. 2005 erhielt Weleda den Innovationspreis der Bundesregierung für das „Weleda Generationen Netzwerk“ – ein besonders zukunftweisendes Modell, von dem alle Generationen glei­chermaßen profitieren: die Beschäftigten und ihre Kinder genauso wie Weleda Ruheständler. Für jedes neugeborene Mitarbeiterkind wird in Schwäbisch Gmünd im Frühjahr und im Herbst gemeinsam mit den Eltern eine kleine Birke gepflanzt. Der Birkenhain zählt inzwischen über 130 Bäume. Er steht als Zeichen gelebter Unternehmenskultur für die Wertschätzung von Familie und Elternschaft.
Weitere Informationen unter www.weleda.de
 
 

Posts Carousel

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked with *